Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG)

Carl-von-Ossietzky-Straße 186, 09127 Chemnitz
 
Stand / Druckdatum: 09.12.2016

1914 bis 1948

 

 
 
 
 
 
 

Kontakt

Mobilitätszentrum
Sie erreichen uns:
Zentralhaltestelle,
Chemnitz-Plaza,
Rathausstraße 7

Wir haben für Sie
geöffnet:

Montag – Freitag
07:00 – 19:00 Uhr
Samstag
08:30 – 17:00 Uhr


Unsere Servicemitarbeiterinnen und Servicemitarbeiter nehmen Ihre Anfragen gern auch
telefonisch unter
+49 (0)371 2370-333
entgegen.


 
 
 
 

1914 bis 1948 ... Der Nahverkehr geprägt durch zwei Weltkriege

 
 
Depot der elektrischen Straßenbahn zu Beginn des 20. Jahrhunderts; Quelle: Archiv CVAG arkthallenverkehr 1939 - Geschäfte bekommen ihre Grünwaren von der Markthalle per Straßenbahn; Quelle: Archiv CVAG Straßenbahnen im zertrümmerten Chemnitz; Quelle: Archiv CVAG
 
 Jahr  Ereignis
1914 Durch den Ersten Weltkrieg (1914 bis 1918) wird der Straßenbahnbetrieb erheblich eingeschränkt. So verringert sich aufgrund des Kriegsdiensteinsatzes das Fahr- und Werkstattpersonal um 60%.
1915 Erstmalig werden Frauen als Schaffnerinnen, Wagenwäscherinnen und auch als Fahrerinnen beschäftigt.
1922 Am 01.02. beginnt der städtische Omnibusbetrieb als Ergänzung zur Straßenbahn. Die erste Strecke verläuft zwischen Limbacher Straße/Werderstraße (heute Erzbergerstraße) und Frauenklinik. Wegen Unwirtschaftlichkeit wird die Linie im Oktober wieder stillgelegt.
1925 Am 15.03. erfolgt die Wiederaufnahme des Omnibusverkehrs - der Omnibus etabliert sich ab diesem Zeitpunkt zum öffentlichen Verkehrsmittel in Chemnitz.
1929 Die Stadt Chemnitz hat 360.000 Einwohner - die Anzahl der beförderten Personen beträgt 64 Millionen im Gesamtjahr.
1930 Im Zuge der Weltwirtschaftskrise kommt es zu sinkenden Beförderungszahlen - Entlassungen und Kurzarbeit sind die Folge.
1935 Umbenennung des Unternehmens in “Städtische Straßenbahn Chemnitz"
1938 Das Chemnitzer Omnibusnetz erreicht seine bis dahin größte Ausdehnung von 42,1 Kilometern. Doch mit Beginn des Zweiten Weltkrieges und durch den damit verbundenen Kraftstoffmangel werden Linien verkürzt oder komplett eingestellt. Andererseits steigen die Beförderungszahlen  infolge des eingeschränkten Kraftfahrzeugverkehrs rasant.
1944 Durch erste Zerstörungen in der Innenstadt wird der Fahrbetrieb kaum beeinträchtigt - die Fahrgastzahlem bei der Straßenbahn liegen nun bei 89,7 Millionen und beim Omnibusbetrieb bei 2,2 Millionen.
1945 Infolge mehrerer schwerer Bombenangriffe während des Zweiten Weltkrieges, besonders jener im Februar und März , ist seit 5. März kein Fahrbetrieb mehr möglich. Einzelne Linien werden am 18. Mai wieder in Betrieb genommen. Straßenbahnschienen und Betriebshöfe sind zum Teil stark zerstört. Die Einwohnerzahl liegt nun bei 245.000 - die Anzahl der beförderten Personen liegt bei 18,99 Millionen.
1946 Das gesamte Chemnitzer Straßenbahnnetz mit einer Länge von 43,3 Kilometern ist erst im Dezember wieder befahrbar. Zu diesem Zeitpunkt verkehren sechs Straßenbahnlinien.

 
 
 
 

Fahrplanauskunft

Ankunft
Abfahrt
 
Datum
Kalenderfunktion
 
Uhrzeit
Uhr
   
 
 
 
Erweiterte Optionen
Für Sehbehinderte
 

Verkehrsinfo

Zug
  • Planmäßiger Linienbetrieb

Chemnitz Bahn

Tram

Bus

Nachtbus

Ersatzverkehr

  • aktuelle Störung
  • angekündigte Meldung

MIT EINEM KLICK




 
Schriftgröße Stufe 1 Schriftgröße Stufe 2 Schriftgröße Stufe 3