Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG)

Carl-von-Ossietzky-Straße 186, 09127 Chemnitz
 
Stand / Druckdatum: 11.08.2020

Pressemitteilungen | Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG)

 

 
 
 
 
 
 

Kontakt

Mobilitätszentrum
Sie erreichen uns:
Zentralhaltestelle,
Chemnitz-Plaza,
Rathausstraße 7

Wir haben für Sie
geöffnet:

Montag – Freitag
07:00 – 19:00 Uhr
Samstag
08:30 – 17:00 Uhr


Unsere Servicemitarbeiterinnen und Servicemitarbeiter nehmen Ihre Anfragen gern auch
telefonisch unter
+49 (0)371 2370-333
entgegen.


 
 
Aktuelles Journal downloaden
 
 
 

Pressemitteilung
25.01.2013

Bilanz-Pressekonferenz 2012 – Ausblick 2013

Fahrgastzahlen

Hatten wir im Geschäftsjahr 2011 noch 37,5 Millionen beförderte Fahrgäste, konnten wir im Laufe des Jahres 2012 die Zahl der beförderten Personen um 400.000 auf 37,9 Millionen erhöhen. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von einem reichlichen Prozent. Wir haben damit wieder das Niveau der Fahrgastzahlen aus dem Jahr 2010 erreicht, in dem wir ebenfalls exakt 37,9 Millionen Fahrgäste in unseren Bussen und Bahnen beförderten.

Besonders positiv schätzen wir ein, dass unsere vielfältigen Aktionen mit dem Ziel, den Anteil unserer Stammkunden (Fahrgäste mit einem Zeitfahrausweis wie Monatskarte oder Abo-Monatskarte) zu erhöhen, offensichtlich erfolgreich waren. Unter anderem haben wir sowohl im Jahr 2011 als auch 2012 eine „Kunden werben Kunden“ – Aktion durchgeführt, in der wir 140 (2011) bzw. 150 (2012) zusätzliche Abonnenten gewinnen konnten.

Personalentwicklung

Die uns durch den Nahverkehrsplan und der Betrauungsvereinbarung obliegenden Aufgaben im Chemnitzer ÖPNV haben wir im Jahr 2012 mit ca. 470 Beschäftigten realisiert. Diese Anzahl entspricht im Wesentlichen der Beschäftigtenzahl aus dem Jahr 2011. Eine deutliche Veränderung gibt es allerdings im Bezug auf die Anzahl der Auszubildenden, die neu eingestellt wurden. Waren es 2011 noch fünf Lehrlinge so konnten wir 2012 insgesamt zehn neue Lehrlinge für eine Ausbildung in fünf interessanten Berufen bei uns gewinnen. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der aktuell bei uns in Ausbildung befindlichen Auszubildenden auf 24. Hinzu kommen in 2012 noch zwei BA-Studenten, die später eine interessante Tätigkeit im ingeniertechnischen Bereich bei der CVAG aufnehmen sollen.

Hintergrund dieser Erhöhung ist die sich verkomplizierende Situation im Fachkräftebereich. So schätzen wir ein, dass in den kommenden acht Jahren fast 100 gut qualifizierte Mitarbeiter altersbedingt ausscheiden werden. Das im Jahr 2012 verabschiedete Personalentwicklungskonzept soll diesen Prozess durch gezielte Maßnahmen, wie Qualifizierung und Umsetzung im eigenen Haus bei gleichzeitiger Heranbildung eines eigenen Nachwuchses, entgegen wirken und damit die uneingeschränkte Arbeitsfähigkeit unseres Unter-nehmens in den kommenden Jahren sichern.


Service und Fahrgastinformation

Das vergangene Jahr haben wir intensiv genutzt, das Niveau unserer Fahrgastinformation weiter deutlich zu verbessern. Neben einer Vielzahl gedruckt vorliegender Informationsmaterialien kommt dabei den elektronischen Medien eine immer größer werdende Bedeutung zu. So ist es uns durch den Aufbau unseres neuen Betriebsleitsystems möglich, mehr und mehr dynamisierte Informationen, in denen gegebenenfalls vorhandene Unregelmäßigkeiten im Betriebsablauf bereits abgebildet sind, zur Kundeninformation zu nutzen. So haben wir 2012 insgesamt 19 dynamische Fahrgastinformationsdisplays installiert; allein 13 an der Zentralhaltestelle.

Darüber hinaus hat auch das Internet als modernes Kommunikationsmedium für unser Unternehmen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Auf unsere Website www.cvag.de wurde im Jahr 2012 mehr als 4,9 Millionen Mal zugegriffen. Der überwiegende Teil (96%) der Zugriffe erfolgte auf die deutschsprachigen Seiten. Die bevorzugten Kategorien sind dabei Fahrplan, Linien- und Netzpläne sowie Tickets und Tarife. Weitere Zugriffe erfolgten auf die englischsprachigen (3,6%) und französischsprachigen Seiten (0,4%).

Ein gern genutzter Service ist auch die Versendung von ak-tuellen Verkehrs- und Servicemeldungen per E-Mail auf den Computer oder das Handy unserer Kunden. Für die Nutzung dieses Services ist nur die Anmeldung unter der Rubrik „Meine CVAG“ notwendig.

Investitionen

Das gesamte Investitionsvolumen der CVAG im Jahr 2012 beläuft sich auf 10,5 Millionen Euro. Über alle Investitionen gerechnet schließt diese Summe den Einsatz von Fördermit-teln aus unterschiedlichen Töpfen in Höhe von 5,3 Euro Millionen ein. Damit lag die Förderquote über alle Investitionen der CVAG im Jahr 2012 bei etwas über 50%. Drei einzelne Investitionsmaßnahmen seien an dieser Stelle explizit be-nannt.

1. Mit einer Investitionssumme von rund 4 Millionen Euro (gefördert mit 3,52 Millionen Euro) war die um-fassende Neugestaltung der Gleistrasse Zwickauer Straße die größte Investition im Geschäftsjahr 2012. Diese Maßnahme, welche im Zusammenhang mit der Beseitigung von Hochwasserschäden aus dem Jahr 2010 steht, haben wir genutzt, um der Zwickauer Straße mit einem modernen Rasengleis ein stadtgestalterisch ansprechendes Bild zu geben. Eine besonders fahrgastfreundliche Lösung stellt außerdem die neue kombinierte Bus-/Bahnhaltestelle an der Marianne-Brandt-Straße dar, die für unsere Fahrgäste ein unkompliziertes Umsteigen zwischen Bus und Bahn ohne das Überqueren der Zwickauer Straße ermöglicht. Damit konnte an dieser Stelle auch ein Gefahrenschwerpunkt entschärft werden.

2. In der Straßenbahnwerkstatt wurde 2012 eine neue Straßenbahnwaschanlage in Betrieb genommen. Sie ersetzt eine 17 Jahre alte Anlage, die verschlissen war. Die moderne Anlage besitzt eine Frontbürste mit 3D-Funktion, die sich optimal dem Fahrzeugkörper anpasst. Außerdem gibt es nun auch nach der Wäsche eine sogenannte Trockenhilfe. Die Gesamtinvestitionssumme beläuft sich auf ca. 208.000 Eu-ro.

3. Im Jahr 2012 haben wir außerdem auch ein neues Gleisreinigungsfahrzeug angeschafft, die Investitionshöhe beträgt dafür rund 0,5 Millionen Euro. Dieses Fahrzeug ist in der Lage, neben Gleisen, Spurrillen und Weichen auch das Schotterbett und eingedeckte Gleisbereiche von Laub und Unrat zu säubern.


Fahrscheinkontrollen in Bus und Bahn

Am Ende des Jahres 2011 mussten wir leider konstatieren, dass Chemnitz sich unter den deutschen Städten befunden hat, die mit fast 7% einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Fahrgästen ohne gültigen Fahrschein aufzuweisen hat-ten.

Dabei ist anzumerken, dass wir bereits seit 2009 eine permanent steigende Quote von Fahrgästen, die keinen gültigen Fahrschein bei sich führen, zu verzeichnen hatten. Diese stellte sich wie folgt dar:

   Jahr    kontrollierte Fahrgäste   ausgestellte Forderungen    Quote in Prozent
   2009    260.300    7.856    3,02
   2010    129.980    6.455    4,97
   2011      92.570    6.276    6,78

Diese Tatsache hat uns bewogen, unser Kontrollsystem in unseren Bussen und Bahnen umfassend umzustellen.

Seit Januar 2012 sind anstatt der früher 4 bis 5 nunmehr täglich rund 15 Kontrolleure in unseren Fahrzeugen im Einsatz.

Die Kontrolleure, deren Tätigkeit auch wesentlich dazu beiträgt, das subjektive Sicherheitsgefühl in unseren Verkehrsmitteln zu verbessern, sind mit mobilen Erfassungsgeräten ausgerüstet, so dass eine hohe Effektivität ihrer Arbeit sichergestellt werden kann.

Wir können nunmehr zum Ende des Geschäftsjahres 2012 konstatieren, dass die Quote der Fahrgäste ohne gültigen Fahrschein von fast 7% auf 1,7% gesenkt werden konnte. Die deutliche Erhöhung der Kontrolldichte hat dazu geführt, dass wir allein in 2012 mehr als 630.000 Fahrgäste in Bussen und Bahnen kontrolliert haben. Allein im Jahr 2011 hatte die hohe Quote der "Schwarzfahrer“ Einnahmeverluste von rund 1,3 Millionen Euro zur Folge; in 2012 konnten die Einnahmeverluste auf rund 400.000 Euro reduziert werden.


Ausblick 2013

Vordringlichste Aufgabe im Jahr 2013 stellt die Gewährleis-tung des Linienverkehrs mit Bussen und Bahnen auf der Grundlage des Chemnitzer Nahverkehrsplanes in hoher Qualität dar. Dabei bleibt die kontinuierliche Verbesserung von Service und Freundlichkeit unser klar artikuliertes Ziel.

Einen ganz besonderen Höhepunkt in diesem Jahr wird auch für uns das Deutsche Musikfest, welches vom 9. bis 12. Mai in unserer Stadt stattfindet, darstellen. Sowohl die Mitwir-kenden als auch die Gäste dieser Großveranstaltung sollen Chemnitz mit dem guten Gefühl wieder verlassen, dass nicht nur die musikalischen Darbietungen, sondern auch die Organisation des Nahverkehrsgeschehens von außerordentlich guter Qualität waren. Bereits heute planen wir Verstär-kungs- und Zusatzleistungen, um die Herausforderungen dieses Großereignisses aus verkehrlicher Sicht zu meistern.

Auch die bauliche und verkehrliche Weiterentwicklung des Chemnitzer Modells (Stufen 1 und 2) werden uns in diesem Jahr planerisch stärker als in den Vorjahren fordern. Insbesondere die Entwicklung der Stufe 2 (Reichenhainer Straße) wird eine intelligente Anpassung des Omnibusverkehres erfordern, die wir bereits in diesem Jahr intensiv vorbereiten wollen.





 
 
 
 
 

Kontakt


Pressestelle
Frau Juliane Kirste (V.i.S.d.P.)
Carl-von-Ossietzky-Straße 186
09127 Chemnitz

Telefon: +49 (0)371 2370-250
Telefax: +49 (0)371 2370-234
E-Mail: juliane.kirste@cvag.de

 
 
 
 
zurück zur Übersicht
 
 

Verkehrsinfo

Zug
  • Planmäßiger Linienbetrieb

Chemnitz Bahn

Tram

Nachtbus

Ersatzverkehr

  • aktuelle Störung
  • angekündigte Meldung

MIT EINEM KLICK




 
Schriftgröße Stufe 1 Schriftgröße Stufe 2 Schriftgröße Stufe 3